Beglaubigungen

 

Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

Damit eine Übersetzung in Deutschland notarielle Urkundskraft erlangt, muss diese von einem ermächtigten Urkundenübersetzer gefertigt und beglaubigt werden. Auch das Lektorat fremder Übersetzungen mit anschließender Beglaubigung ist in Schleswig-Holstein zulässig.

Die Beeidigung als Gerichtsdolmetscher ist keine ausreichende Qualifikation.

Für die Vorlage bei Behörden und Gerichten sind in der Regel beglaubigte Übersetzungen notwendig, sofern die Behörden nicht ausdrücklich darauf verzichten.

Auch ausländische Arbeitgeber und Hochschulen fordern häufig beglaubigte Übersetzungen der deutschen Bewerbungsunterlagen.

Für weitere Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen unter der Nummer
0761 45 62 62-123 gerne zur Verfügung.